Home » Portfolio » somnipax » Lagerungsgurt<br> somnipax belt

Lagerungsgurt
somnipax belt

 
Der elektronische Lagerungsgurt somnipax belt ist für die Anwendung bei lageabhängiger obstruktiver Schlafapnoe (OSA) und lagebedingtem einfachen Schnarchen (Zungengrundschnarchen) ausgelegt und zugelassen.
 
Der elastische Gurt mit elektronischer Lagerungssteuerung ist sehr diskret und besonders nachhaltig. Elektronische Lagerungshilfen sind die jüngste und modernste Therapieform gegen Schnarchen und Schlafapnoe und werden daher von vielen Schlaflaboren und HNO-Praxen gerne eingesetzt.
 

  • nachhaltig: ein Gurt, der darauf trainiert, die Schlafposition dauerhaft zu verändern – weg von der Rückenlage, hin zur Seitenlage; die Verhaltensänderung ist dauerhaft. Im Idealfall schläft man auch ohne Gurt schnarchfrei / frei von Apnoen.
  • sanft: lediglich leichte Vibrationen signalisieren im Schlaf, dass man in der falschen Liegeposition schläft – sie hören aber erst auf, wenn man sich umgelagert hat. Man wird daran gewöhnt, nur noch in der “richtigen” Position zu schlafen.
  • komfortabel: ein dünner Gurt aus atmungsaktivem Material mit einer streichholzschachtelgroßen Steuerungsbox; ein Medizinprodukt, das man kaum wahrnimmt und das maximale Bewegungsfreiheit beim Schlafen bietet.

Technisch handelt es sich um eine elektronisch gesteuerte Lagerungskontrolle, die in einen elastischen Brustgurt eingesetzt ist. Das Gerät ist CE-zertifiziert und für die Therapie von lagebedingter obstruktiver Schlafapnoe zugelassen. Der Gurt wird in der Schweiz unter Einhaltung der ISO 13485 nach höchsten Qualitätsmaßstäben gefertigt.
 
Infoflyer somnipax belt [Link]

So wirkt ein elektronischer Lagerungsgurt

Schnarchgeräusche, aber auch nächtliche Atemaussetzer (“Apnoen”) entstehen, wenn sich das Gewebe in den oberen Atemwegen im Schlaf entspannt und erschlafft.

In vielen Fällen führt diese Entspannung dazu, dass die Zunge beim Schlaf in Rückenlage nach hinten in den Rachen sinkt und dort die Atemwege verengt oder sogar zeitweise verschließt.
An der Engstelle kommt es zu Luftverwirbelungen und Vibrationen. Sie verursachen das Schnarchgeräusch. Werden die Atemwege vollständig verschlossen, kommt es zu Atemaussetzern.
Ein elektronischer Lagerungsgurt verhindert sehr effektiv, dass die Zunge nach hinten in den Rachen sinken kann.

Wie das geht? Der elektronische Lagerungsgurt registriert, wenn man in Rückenlage schläft und löst ein Vibrationssignal aus. Das Signal besteht solange fort, bis man sich unbewusst wieder in die Seitenlage oder Bauchlage gedreht hat. In den meisten Fällen nimmt man die Vibration gar nicht bewusst wahr bzw. man wacht davon nicht auf. Schläft man in Seitenlage, so sinkt der Zungenmuskel nicht nach hinten in den Rachen, sondern auf die Seite in Richtung Wange.
Als Folge bleiben die Atemwege frei. Man schläft frei von gefährlichen Atemunterbrechungen und lästigen Schnarchgeräuschen.