Home » Portfolio » somnipax » Schnarchschiene<br> somnipax guard S

Schnarchschiene
somnipax guard S

 
Die Schnarchschiene somnipax guard S ist für die Anwendung bei lageabhängiger obstruktiver Schlafapnoe (OSA) und lagebedingtem einfachen Schnarchen (Zungengrundschnarchen) ausgelegt und zugelassen.
 
Die Schiene zeichnet sich durch eine sehr einfache und flexible Handhabung aus. Damit eignet sie sich hervorragend für den Einsatz in der HNO-Praxis, aber auch für eine Selbstanpassung durch den Patienten.
 

  • flexibel: die Schiene hat eine variable Breite und ihr Vorschub ist über Bänder einstellbar. So kann die Schiene individuell an den Kiefer des Patienten angepasst werden.
  • einfach: für die Anpassung benötigen Sie nur heißes Wasser und eine kleine Schüssel. Die Anpassung dauert insgesamt ca. 15 min. Die Schiene ist danach sofort einsatzbereit.
  • komfortabel: das Material ist angenehm weich und dennoch dauerhaft formstabil.

Technisch handelt es sich um eine Bi-Block Schiene aus thermoplastischem Kunststoff, deren Ober- und Unterkieferteil über Kunststoffbänder flexibel miteinander verbunden sind. somnipax guard S ist CE-zertifiziert, aus biokompatiblem Material gefertigt und hat den Zytotoxizitätstest gemäß ISO 10993 erfolgreich durchlaufen. Die Schiene ist für die Therapie von lagebedingter obstruktiver Schlafapnoe zugelassen.
 
somnipax guard S wird in der Schweiz unter Einhaltung der ISO 13485 nach höchsten Qualitätsmaßstäben gefertigt.

 
Infoflyer Unterkieferprotrusionsschiene somnipax guard S [Link]

Mit einem einfachen Selbsttest kann man schnell und mit sehr geringem Aufwand feststellen, ob die Schienengröße passend ist!
Beißen Sie auf ein kleines Stück Karton und messen Sie die Breite Ihres Bisses. Dann vergleichen Sie Ihre Maße mit den Schienenbreiten von somnipax guard und somnipax guard S.
Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung zum Bisstest:
Anleitung – So stelle ich fest, welche Schienengröße für mich passend ist [Link]

So wirkt eine Unterkieferprotrusionsschiene

Schnarchgeräusche, aber auch nächtliche Atemaussetzer (“Apnoen”) entstehen, wenn sich das Gewebe in den oberen Atemwegen im Schlaf entspannt und erschlafft.

In vielen Fällen führt diese Entspannung dazu, dass die Zunge beim Schlaf in Rückenlage nach hinten in den Rachen sinkt und dort die Atemwege verengt oder sogar zeitweise verschließt. An der Engstelle kommt es zu Luftverwirbelungen und Vibrationen. Sie verursachen das Schnarchgeräusch. Werden die Atemwege vollständig verschlossen, kommt es zu Atemaussetzern.

Eine Unterkieferprotrusionsschiene verhindert sehr effektiv, dass die Zunge im Schlaf überhaupt nach hinten in den Rachen sinken kann.
Wie das geht? Indem sie den Unterkiefer wenige Millimeter nach vorne verlagert und damit den Zungenmuskel leicht unter Spannung versetzt. Wegen dieser leichten Spannung kann der Zungenmuskel nicht mehr nach hinten in den Rachen sinken. Die Atemwege bleiben frei. Sie schlafen frei von gefährlichen Atemunterbrechungen und lästigen Schnarchgeräuschen.